Buddha 20th Anniversary Fragen/Probleme

Caution: Non registered users only see threads and messages in the currently selected language, which is determined by their browser Please create an account and log in to see all content by default. This is a limitation of the forum software.
  • Hallo,


    ich habe gestern meinen Amiga 2000 neu eingerichtet und in dem Zuge den bisher verwendeten IDE4Zorro-Controller durch den Buddha Flash 20th Anniversary ersetzt. In Port 1 steckt ein CF-Adapter (DOM-Power ON), an Port 2 hängt ein DVD-Laufwerk (DOM-Power OFF).

    Booten von der CF-Karte in Port 1 funktioniert. IDEFix FindDevice findet allerdings nichts, weder mit scsi.device noch mit buddha_atapi.device oder sonst einem Device. Auch das mitgelieferte und vorinstallierte DOM wurde nicht erkannt, als ich den Buddha das erste Mal in Betrieb genommen habe (natürlich mit DOM-Power ON auf dem zweiten Port). Was sollte denn normalerweise mit aufgestecktem DOM passieren?


    Die LED zeigt ebenfalls keine Aktivität an. Rot (+) in der Mitte, schwarz (GND) oben. Kann das evtl. am CF-Adapter liegen? Die LED selbst funktioniert (mit dem anderen IDE-Controller). Wie ich gerade festgestellt habe, sind bei meiner LED die Farben vertauscht. Bei der Power-LED sind sie richtig, bei der HD-LED vertauscht. Da hat wohl mal jemand Hand angelegt. Sorry, falscher Alarm.


    Das CPLD-Update habe ich durchgeführt. Das ging ohne Probleme. Danke dafür.



    Ich habe mir Buddha.lha vom icomp Wiki heruntergeladen und installiert. Das sind allesamt ältere Versionen als in IDEFix97.lha aus dem Aminet. Aber auch die Installation hat nichts gebracht, BuddhaSpeed meldet (nach dem Booten) "No boards found" :/

  • Wann wurde denn der Buddha gekauft? Das CPLD-Update war ja nur für die allerersten Karten nötig, die ausgeliefert wurden.


    Außerdem ist natürlich die empfohlene Software die "Neue", welche nicht mehr von Elaborate Bytes ist. Die ist auf der Disk enthalten, die im letzten Teil des Wiki-Artikels verlinkt ist:


    http://wiki.icomp.de/wiki/File:Buddha_upgrade_disk.lha


    Dieses neue ROM ändert auch den Namen des Devices - es ist NICHT mehr scsi.device oder buddha_atapi.device, sondern nur noch buddhascsi.device. Einen Unterschied zwischen Festplatten und Atapi-Geräten machen wir nicht mehr über den Device-Namen. Das Device erkennt selbst, um welche Art Gerät es sich handelt.


    Das mitgelieferte DOM enthält den automatischen Installer und die OS-Installationsdisketten für alles, was über die Amiga-Jahrzehnte wichtig war. Es ist bootfähig, hat aber eine niedrige Bootpriorität, damit ein installiertes Boot device an einem anderen Port in jedem Fall Vorrang hat.


    Jens

  • Hallo,

    habe seit gestern in meinem A4000T das Problem mit der Buddha, das nach einer weile Betrieb sämtliche Zorro-Karten aus der Hardwareliste verschwinden.

    Wenn ich den Amiga anschalte sind noch alle Karten in der Liste, nach ein paar Minuten Betrieb verschwinden alle. Nehme ich die Buddha raus geht alles wieder.

    Davor lief sie einigermaßen. Das lag aber sicherlich auch an Kontaktproblemen, da der Amiga mal zwecks Reparatur bei meinem Freund schlecht gelagert wurde.

    Hatte gestern nochmal alle Kontakte gereinigt, Der Rest läuft jetzt wieder anständig (PiccoloSD64, XSurf und die Cyberstorm PPC).


    Dirk

  • Hallo,


    wenn "alle Karten verschwinden", muss das nicht notwendigerweise am Buddha liegen, sondern es kann auch am Slot liegen, in dem der Buddha steckt: Wenn die Autoconfig-Kette gleich am Anfang unterbrochen wird, kann nichts funktionieren, wenn in einem schlecht funktionierenden Slot irgendetwas steckt.


    Dabei würde ich nicht einmal beim Slot selbst suchen, sondern bei einem Kontaktproblem am Sockel für den Buster-Chip. Wenn sich "etwas" verändert, nachdem man Karten hin- und her gesteckt hat, dann wurde durch das Umstecken auch Buster in seinem Sockel bewegt - wenn auch nur minimal. Das kann jedoch ausreichen, um die Funktion zu beeinflussen. Gerade der Buster-Sockel wird in den BigBox-Z3-Systemen gern beansprucht, weil eigentlich in allen Commodore-Geräten ab Werk nur die -9er Version drin war. Der Wunsch, einen -11er Buster zu haben, ist bei vielen Leuten groß, so dass ich davon ausgehe, dass der Buster schonmal getauscht wurde. Dabei kann ein Kontaktproblem entstanden sein. Das bitte mal prüfen, und insbesondere den Buddha auch mal in einem anderen Slot betreiben.


    Jens

  • Ich habe im A1200 mit Z4 Board ein ähnliches Problem. Immer wieder werden keine Erweiterungskarten erkannt, wenn der Buddha eingebaut ist.


    Das ist unabhängig vom Slot und passiert teilweise auch nachdem beim letzten ausschalten alles OK war. Ich habe einen IDE/SATA Konverter und eine SSD dran (beides funktioniert).


    Ich habe die Vermutung, dass irgend eine Initialiesierung in Verbindung mit der SSD zu lange dauert. Wenn ich den SATA Stecker an der SSD ziehe, dann werden der Buddha und alle anderen Karten immer erkannt, sonst nur sporadisch. Dann funktioniert aber alles problemlos.


    Kann das an der Größe der SSD liegen (120GB)?

  • Hier tippe ich auf den SATA-Adapter selbst, denn da gibt es (diplomatisch ausgedrückt) große Streuungen in der Qualität. Wenn der Daten- oder Adressbus vom Gerät blockiert wird, kann kein Controller etwas "besser" machen.

  • Hallo,

    kleines Problem beim Intalieren.

    wenn ich TrueIDE in den vorderen IDE Port stecke (mit CF Worbench 3.1)

    Bootet die und nicht der Installer aus dem Dom.

    Der geht nur wenn nichts im der ersten IDE port ist.

  • TrueIDE wird auch nicht mehr unterstützt - einfach die neue Software flashen, irgend einen billigen CF-Adapter benutzen, dann funktioniert's.


    Davon ab ist dieses Verhalten *erwartet*, denn der Installer soll nur dann automatisch starten, wenn keine bootfähige WB eingelegt ist. Man kann dennoch vom Installer-DOM starten, wenn man das im early startup menu auswählt: Ab Kick2.0 beim Einschalten beide Maustasten gedrückt halten, dann erscheint das Menü in dem man das Boot-device festlegen kann.

  • hallo


    Danke für die schnelle Antwort. Stimmt das ist so richtig, lag an meiner einen CF Karte.
    wenn keine WB eingelegt startet er den Installer und man kann seine CF Formatiern.

    1. Frage noch zum IDE alle PC kabel die ich so rumliegen habe sind 39 Polig (einer vergossen)

    Gibt es da extra Kabel?

    hätte gerne noch ein CD rom angeschlossen

    Sorry bin 20 Jahre raus gewesen aus dem Amiga Thema


    Gruß Karsten

  • 1. Frage noch zum IDE alle PC kabel die ich so rumliegen habe sind 39 Polig (einer vergossen)

    Gibt es da extra Kabel?

    Wenn ein Pin verschlossen ist, handelt es sich höchst wahrscheinlich um ein UDMA-Kabel - und die sind in der Produktbeschreibung als "nicht kompatibel" gelistet. Wir bieten non-UDMA-Kabel an, die alle 40 Pins offen haben, aber die gibt es nicht nur bei uns.

  • Hallo,

    so nächste frage, habe jetzt 2 Buddha´s drin und bekomme bein hochfahren des A2000 folgenden Fehler (mit beiden einzeln geht es)


    Failed to initialize:

    Can´t find the BUDDHA Semaphore!

    Probably the IDE driver is not loadet!


    was möchte er mir damit sagen?


    gruß Karsten

  • Möglicherweise ist nur bei einem der zwei Buddha Controller das Flash.Update installiert. Die Fehlermeldung ist auf jeden Fall von einem Controller mit der alten Software von Elaborate Bytes. Die Empfehlung lautet in jedem Fall, die neue Software zu flashen.


    Das Flash-binary findet sich in dem Archiv, in dem auch das CPLD-Upgrade liegt. Das CPLD-Upgrade ist bei den neu ausgelieferten Controllern natürlich schon installiert, also ist nur noch das Flash Update einzuspielen:


    http://wiki.icomp.de/wiki/File:Buddha_upgrade_disk.lha